Zwei „verrückte Typen“ auf Rekordjagd – guiness world records

Guiness_Badminton_2016_512

Zwei „verrückte Typen“ auf Rekordjagd

Am 9. Juli ist es soweit: Kim Mayer und Christian Kölle wollen einen neuen Guinness-Rekord im Badminton aufstellen. Mayer, Spieler der TSG Augsburg und sein Partner Kölle von der Universität Augsburg starten pünktlich um 18 Uhr in der vereinseigenen Sporthalle in der Schillstraße ihr ambitioniertes Vorhaben.

Bild: Ken Wolter / Shutterstock.com

[button link=“http://www.bafo.de/appBadmintonsportTV/category/raboutb/guiness-world-records/power-badminton-2016/“ size=“xl“ icon=“video-camera“ color=“red“] LIVE: badmintonsport.tv[/button]

Den bisherigen Rekord halten zwei Niederländer: William ten Zijthoff und Johan Drenthen stellten die Marke von 24 Stunden, fünf Minuten und 32 Sekunden in Beilen im August 2009 auf. Jetzt gilt es für das Augsburger Duo, diese Zeit zu übertreffen.

Die Idee für die Rekordjagd kam spontan. „Nachdem wir gelesen haben, dass Holländer den aktuellen Rekord halten, war unser Ehrgeiz direkt geweckt. Als cooler Abschluss unserer gemeinsamen Sportstudienzeit – unter anderem vier Jahre gemeinsames WG-Leben in der von der Augsburger Allgemeinen betitelten ‚coolsten WG Augsburgs‘ mit 13 Bewohnern – ist es für zwei so verrückte Typen wie uns perfekt“, verrät Kim.

Die direkte Vorbereitung begann vor vier Wochen. „Seitdem sind wir stundenweise am spielen und trainieren die allgemeine Ausdauer. Wir denken aber wirkliche Vorbereitung ist da nicht möglich im Sinne eines Testlaufs. Wir wissen, sowas geht nur einmal im Leben zu schaffen und dabei muss jeder Muskel aufs letzte übersäuert sein – wir geben alles und sehen ob wir es schaffen. Sind aber guten Mutes“, so Kim weiter.

Der C-Trainer spielt seit zwölf Jahren Badminton im Verein. In der vergangenen Saison war er für die TSG Augsburg in der Regionalliga unterwegs. Christian Kölle spielt in Göggingen. Als ehemaliger Tennisathlet bringt er ein gutes Gespür für die Sportart mit und als ehemaliger Fußballspieler und Vorzeigesportstudent die nötige Athletik für einen solchen Rekordversuch.

Etliche Schwierigkeiten gilt es zu überwinden: Müdigkeit, Hunger, Durst, Kraftlosigkeit, Schmerzen… Kim hat vor einem Respekt: „Die Überlastung der Muskulatur. Wir sind gespannt, ob unsere Regenerationsphasen ausreichen werden.“

Denn, pro abgeleistete Stunde Badminton spielen sind nur fünf Minuten Pause erlaubt. Diese Pausen dürfen auch gesammelt werden, also zum Beispiel sechs Stunden spielen und 30 Minuten Pause machen.

Gespielt wird grundsätzlich nach normalen Badmintonregeln. Ein Spielerwechsel darf nicht stattfinden.

„Die üblichen Trimmklappen bei elf bzw. Satzpausen fallen also aus, das ist für geübte/trainierte Badmintonspieler ungewohnt und verschärft die Anforderung enorm. Natürlich wird es eine Herausforderung sein, in den nur sehr kurzen bzw. wenigen Pausen zu regenerieren“, gibt Kim zu bedenken.

Das Duo wird sowohl medizinisch als auch nahrungstechnisch von Mitgliedern der TSG Augsburg Abteilung Badminton versorgt. Zudem hoffen sie auf die Unterstützung zahlreicher Fans.

„Zuschauer sind herzlich willkommen und gerade in der Nachtphase hoffen wir auf viel Unterstützung durch Sportstudenten der Uni Augsburg, die meist für jeden Spaß zu haben sind“, so Kim.

Es soll ein kleines Rahmenprogramm geben. Selbst das deutsche Badminton Nationalteam unterstützt die Aktion. Es hat ein Trikot (signiert von allen NationalspielerInnen, die bei der vergangenen EM in Einsatz waren) für eine Versteigerung zur Verfügung gestellt.

Alle Einnahmen sollen der TSG Augsburg zu Gute kommen. Wer also dem hoffentlich längsten Badminton-Spiel aller Zeiten beiwohnen will, ist herzlich willkommen, jede Unterstützung zählt!

Geplant ist die Aktion bis Sonntag, 10.07.2016 um 18:05:33. Badmintonsport Television filmt die Rekordjagd komplett und sendet zum Teil live unter http://www.badmintonsport.tv !

Wer helfen will, ist herzlich willkommen. Das Augsburger Duo sucht noch Personen, die zu zweit in Zwei-Stunden-Schichten als Zählrichter und Zeuge fungieren.

Jede/r Freiwillige kann sich an Kim wenden (Kim.mayer@web.de oder 0151-41456355) . Ein kleines Präsent gibt es für jeden der Helfer.

Bericht von
Tanja Eberl
Badmintonsport Television

[button link=“http://www.tsg-augsburg-badminton.de/2016/06/29/zwei-verrückte-typen-auf-rekordjagd/“ size=“large“ icon=“thumbs-o-up“ color=“red“ window=“yes“]TSG Augsburg – Zwei „verrückte Typen“ auf Rekordjagd[/button]

Die „verrückten Typen“

Kim Mayer App-Rund-Button512FacebookNewSM90

Christian Kölle App-Rund-Button512FacebookNewSM90

Mayer_Kim_205_01
Christian Kölle 250_01
Mayer_Kim_205_02
Christian Kölle 250_02

 

Facebook
Twitter
LinkedIn